Warum Sexualtherapie?

"Betrachten Sie „sexuelle Probleme“ nicht als isolierte Ereignisse, die sich „nur im Bett“ ereignen. Oft sind sie Ausdruck der Art und Weise, wie Sie auch sonst mit dem Leben umgehen."
David Schnarch - Sexualtherapeut und Buchautor, USA

Ich arbeite sexualtherapeutisch seit 2014
nach dem Approche Sexocorporelle
 


 
 Rufen Sie an! T 07115770412 

Gründe für eine Sexualtherapie für einzelne Personen und Paare können häufig folgende sein:

  • Wenn Sie über Ihre Sexualität und Ihre sexuellen Erfahrungen mit jemandem NUR reden möchten
  • Wenn Sie Lustlosigkeit und/oder ein sehr unterschiedliches Lustempfinden mit Ihrem Partner erleben
  • Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Asexuell bezeichnen können
  • Wenn Sie unter Erektionsstörungen leiden
  • Wenn Erregungsstörungen Ihr Sexualleben beeinflussen
  • Wenn Orgasmusstörungen für Sie ein Thema ist. Als Frau : Anorgasmie, und als Mann: Ejaculatio praecox (frühzeitige Ejakulation), Ejaculatio retarda (verzögerte Ejakulation), Anejakulation (fehlende Ejakulation)
  • Wenn Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr als Frau (Dyspareunie) und auch als Mann haben
  • Wenn Sie den "Teufelskreis Scheidenkrämpfe" (Vaginismus) durchbrechen wollen
  • Wenn Sie das Gefühl haben, süchtig nach Sex oder bestimmtem Sex (z.B. Internet) zu sein
  • Wenn Sie Ihre sexuellen Neigungen als ungewöhnlich oder belastend für sich oder die Partnerschaft erleben
  • Wenn Sie in Bezug auf Ihre Geschlechtsidentität und sexuellen Geschlechtsvorliebe sind (z.B. Bi- und Homosexualität, Transsexualität, Intersexualität) unsicher sind
  • Wenn Sie Ihre Sexualität miteinander und/oder für sich selbst neu entdecken und Ihr sexuelles Potential erforschen möchten
  • Wenn Sie nach einem Trauma (z.B. Operation, Krankheit, Erlebnis sexueller Gewalt) Ihr Verhältnis zu Ihrem Körper, zu Ihrer Sexualität und Ihrer Weiblichkeit/Männlichkeit neu finden wollen
  • und viele andere Themen, die den Umgang mit Ihrer Sexualität noch erschweren und Sie neue Chancen für sich entwickeln wollen

Sie fragen sich vielleicht, warum um himmelswillen sollte man eine Sexualtherapie machen? Hm... Eine durchaus berechtigte Frage! Sexualität ist doch angeboren, denken viele. Das muss man doch nicht lernen.
Ja, Sexualität liegt jedem Menschen und allen Tieren in den Genen. Tiere gehen damit sehr natürlich um, von Natur aus frei, ohne darüber nachzudenken, sie pflanzen sich einfach fort. Ausser ein paar Arten von Affen, die uns sehr ähnlich sind und Sex ebenfalls geniessen können. Diese betreiben Sex auch als Beziehungspflege (Lächel).
Wir, Menschen, dagegen, werden in eine Familie und Gesellschaft geboren, in welcher ganz bestimmte Verhaltensweisen und Moralvorstellungen herrschen. Jedes Kind lernt seinen Körper kennen, entdeckt Neues und auch Dinge, die sich schön anfühlen. Unschuldig, ohne etwas Böses dabei zu denken. Bis es eines Tages dabei "erwischt", womöglich  beschimpft und das Tun nicht selten verboten wird. Vieles wird auch unbewusst von den Eltern übernommen, die Mama hat mal so kimisch geschaut oder etwas gesagt, und die Verletzung bleibt oft jahrelang. So oder ähnlich entstehen Grenzen im Gehirn, Verbote im Körper, welche sich festsetzen und tief verankern. Später kann sich eine so entstandene Grenze zu einer Störung entwickeln. Alle Grenzen und Verbote sammeln sich, der Körper "lernt" zu "versagen", unter Umständen sogar nichts oder kaum mehr etwas zu fühlen. Viele sexuelle Störungen entstehen oft, weil der Körper und die Genitalien nicht mehr vollständig wahrgenommen werden können.
In einer Sexualtherapie nach Sexocorporel-Modell suchen wir gemeinsam nach noch funktionierenden Bereichen in uns, um diese wieder zu stärken.  So kann das Gehirn und der Körper das falsch Erlernte und Anerzogene wieder ausgleichen und umlernen. Da nicht jeder hat gelernt einen bewussten Umgang mit seinem Körper zu haben. Oft sind Hilfestellungen oder Erklärungen von einem erfahrenen Sexualtherapeuten sehr hilfreich und führen zum Vertsändnis über die körperlichen Prozessen und Reaktionen. Einfühlsam, behutsam und gemeinsam werden neue Sichtweisen und neue Erfahrungen in einem achtsamen Umfeld erarbeitet.

"Warum Sexocorporel Modell? Das beste Konzept mit vielen Aspekten, was mich selbst total überzeugt hat, und was ich mit ganzem Herzen gerne weitergebe."

Olga Hildebrandt
Sexual-Paartherapie-Stuttgart - T 07115770412